Skip to main content
Deutsche ILCO - Selbsthilfeverinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs

Wie wir arbeiten

Mit Ausnahme der Bundesgeschäftsstelle arbeiten alle Mitarbeiter der Deutschen ILCO e.V. ehrenamtlich. Alle Mitarbeiter sind zur vertraulichen Behandlung der ihnen bei ihrer Mitarbeit zur Kenntnis gelangten Informationen und zur Wahrung der Interessenneutralität der Deutschen ILCO verpflichtet. Insbesondere dürfen sie mit der Wahrnehmung dieses Amtes keine geschäftlichen Interessen verknüpfen und nicht bei Unternehmen tätig sein, die Stomaträger oder Menschen mit Darmkrebs als Kunden/Patienten haben und im kommerziellen Wettbewerb stehen (s. a. Positionspapier). Das bezieht sich auch auf berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeiten in Gremien oder Verbänden, welche die Interessen von solchen Unternehmen vertreten.

Die Deutsche ILCO e.V. arbeitet sehr eng mit Berufsgruppen zusammen (Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger, Sozialarbeiter u.a.), die für die Beratung und Behandlung von Menschen mit Stoma oder Darmkrebs wichtig sind. 

Die Deutsche ILCO e.V. umfasst neben dem Bundesverband acht Landesverbände und derzeit 285 ILCO-Gruppen, die in 88 ILCO-Regionen zusammengeschlossen sind. Etwa 700 ehrenamtliche Mitarbeiter der Deutschen ILCO unterstützen pro Jahr etwa 20.000 Stomaträger, Darmkrebsbetroffene und Angehörige mit Rat und Tat. Dazu zählt vor allem der ILCO-Besucherdienst: Selbst betroffene und geschulte ILCO-Mitglieder besuchen Patienten, die ein Stoma bekommen oder bereits bekommen haben oder Patienten, die an Darmkrebs erkrankt sind im Krankenhaus.

Weltweit gibt es etwa 70 nationale Verbände mit ähnlichen Arbeitszielen. In Europa führen viele auch ILCO im Namen (z.B. NORILCO in Norwegen, BUL-ILCO in Bulgarien, ILCO Schweiz etc.).