Finanzen und Transparenz

Wie finanzieren wir unsere Arbeit?

Als gemeinnützige Organisation hat die Deutsche ILCO e.V. nicht die Absicht Gewinn zu erzielen, sondern nur die Unterstützung der Betroffenen nach Vorgabe der eigenen Satzung. Mit Ausnahme der Bundesgeschäftsstelle werden deshalb alle Aufgaben in der ILCO ehrenamtlich, d.h. ohne Gegenleistung erfüllt. Da der Verein dadurch u.a. steuerliche Vorteile genießt, wird das regelmäßig überprüft und im sogenannten „Freistellungsbescheid“ rückwirkend bescheinigt.

Die Unabhängigkeit und Neutralität sind für die Deutsche ILCO e.V. die zentralen Prinzipien jeden Handelns. Sie sind in der Satzung des Vereins verankert und von den Mitgliedern im „Selbstauftrag“ und in den „Grundsätzen für die Zusammenarbeit mit Pharmafirmen und anderen Wirtschaftsunternehmen im Gesundheitswesen“ weiter konkretisiert worden. Der Verband wendet auch die Leitsätze für die Zusammenarbeit mit Personen des privaten und öffentlichen Rechts, Organisationen und Wirtschaftsunternehmen, insbesondere im Gesundheitswesen von BAG Selbsthilfe und FORUM im PARITÄTISCHEN an. Daher wird auch eine Selbstauskunft über die Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen im Gesundheitswesen veröffentlicht.

Die Deutsche ILCO e.V. finanziert sich daher zu einem großen Teil aus den Beiträgen der eigenen Mitglieder (36 € im Jahr) und Spenden (ca. 40% der Einnahmen).

Daneben sind die Deutsche Krebshilfe (42,5% der Einnahmen) und die gesetzlichen Krankenkassen (12,5% der Einnahmen) die wichtigsten Förderer der überwiegend ehrenamtlichen Arbeit des Vereins. Zuwendungen von Pharmaunternehmen werden dagegen grundsätzlich nicht angenommen. So vermeidet die ILCO jede indirekte Beeinflussung die den Interessen der Betroffenen entgegenläuft.

 

Durch die finanziellen Mittel, die der Deutschen ILCO e.V. zur Verfügung stehen, kann Sie auf vielfältige Weise für die Betroffenen tätig werden. Von der Selbsthilfe vor Ort, die mit beinahe 300 Gruppen das Bundesgebiet abdeckt, bis hin zur Interessensvertretung auf Bundesebene setzt sich die ILCO überall für Stomaträger, Menschen mit Darmkrebs und deren Angehörigen ein! Da alle Aufgabenfelder in der Bundesgeschäftsstelle zusammenlaufen, fallen hier mit Personal- und Sachkosten die größten Ausgaben an (ca. 50% der Ausgaben). Daneben ist die Information für Patienten, vor allem durch die verschiedenen, hochwertigen ILCO – Broschüren der zweitgrößte Kostenpunkt (ca. 22% der Ausgaben). Die weiteren Ausgaben dienen der flächendeckenden Vereinsarbeit, wie beispielsweise die Fahrtkostenübernahme für den ILCO-Besucherdienst in den Krankenhäusern oder die Finanzierung von Fortbildungen und Seminaren.

 

Eine genaue Auflistung der Einnahmen und Ausgaben der Deutschen ILCO e.V. (in %-Angaben) finden Sie hier.

Spenden können Sie uns per Überweisung oder direkt über PayPal

Sie erhalten – ab einer Spende in Höhe von 5 Euro - natürlich eine Spendenbescheinigung.

Für die Überweisung von Spenden nutzen Sie bitte folgende Bankverbindung:

Kreditinstitut: Bank für Sozialwirtschaft München
BIC: BFSWDE33MUE
IBAN: DE21 7002 0500 0007 8097 00

Wenn Sie über Paypal spenden möchten, klicken Sie hierzu bitte einfach auf den unten stehenden Button "Spenden".

Die Deutsche ILCO e.V. ist nach dem letzten ihr zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Bonn-Innenstadt, St.Nr.:205/5761/1693, vom 19.04.2017 für die Jahre 2013 bis 2015 nach §5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer befreit.

Förderung durch Krankenkassen und Deutsche Krebshilfe

Die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden reichen nicht aus, um den Anforderungen dauerhaft und verlässlich gerecht werden zu können. Daher erhält die Deutsche ILCO e.V. Fördermittel vorwiegend von der Deutschen Krebshilfe und von den gesetzlichen Krankenkassen auf Grundlage des §20h SGB V (Selbsthilfeförderung). 

Die Stiftung Deutsche Krebshilfe unterstützte die Deutsche ILCO im Jahr 2018 mit Fördermitteln in Höhe von

350.000 EUR

für die Bereiche Seminare, Publikationen, Besucherdienst, Gruppenarbeit (Aufbau und Unterstützung von ILCO-Gruppen) sowie zentrale Informations- und Beratungsstelle (Personalkosten von Mitarbeitern, Raumkosten).

 

Die GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene, d. h. der AOK-Bundesverband, der BKK-Bundesverband, der IKK-Bundesverband, die Knappschaft, der Spitzenverband der landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV-SpV) und der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)  stellten pauschale Fördermittel zur Verfügung in Höhe von

72.500 EUR

 

Die AOK-Plus - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen förderte die Herausgabe des Kinderbuchs „Mama, Lars und das Stoma“ in Höhe von

2.7000 EUR

 

Herzlichen Dank an alle Förderer!

Wir danken auch allen Mitgliedern, die anlässlich von Geburtstagen, Hochzeiten und anderen Festen Spenden für die Deutsche ILCO e.V. erbitten. Diese Spenden fließen zu weit überwiegendem Teil in die ILCO-Angebote der Gruppen und Regionen.

Einnahmen und Ausgaben des Bundesverbands 2017

Einnahmen (in % der Gesamteinnahmen)

Mitgliedsbeiträge

31,9

Spenden / Vermächtnis

5,17

Zinsen

0,02

Pacht, Anzeigen ILCO-PRAXIS, Ausstellergebühren

6,1

Fördermittel Deutsche Krebshilfe (auch Projekte)

42,5

Fördermittel Krankenkassen (auch Projekte)

12,4

Zuwendungen Pharmaunternehmen

0,0

Sonstige (z.B.Teilnahmegebühren)

2,0

Ausgaben (in % der Gesamtausgaben)

Personal Bundesgeschäftsstelle

39,2

Sachkosten Bundesgeschäftsstelle

12,2

Vorstandsarbeit + Gremiensitzungen

5,5

Förderung ehrenamtlicher Mitarbeiter (Seminare, Tagungen etc.)

10,2

Kosten für Patienteninformationen

21,7

Kosten für Besucherdienst

2,2

Weiterleitung Mitgliedsbeitrag und Gebühren an Regionen und Landesverbände/besondere Förderung von Vereinsbereichen

8,2

Sonstiges0,8