Skip to main content
ILCO Selbsthilfevereinigung für Stomastrager und Menschen mit Darmkrebs

Der Bundesvorstand der Deutschen ILCO e.V.

Aufgaben

Die Deutsche ILCO e.V. wird auf Bundesebene vom ehrenamtlichen Bundesvorstand vertreten. Der Vorstand führt die Geschäfte der Vereinigung nach Maßgabe der Satzung und den Festlegungen der Delegiertenversammlung des Bundesverbandes. In seinen Verantwortungsbereich fallen insbesondere:

  • Überprüfung und Weiterentwicklung der Arbeitsziele und -schwerpunkte der Deutschen ILCO e.V.
  • Interessenvertretung in den Bereichen Medizin, Rehabilitation, Arzneimittel- und Stomaversorgung, psychosoziale Hilfen und Selbsthilfe
  • Öffentlichkeitsarbeit: Schriften, Veranstaltungen, Teilnahme an Tagungen (Vorträge, Informationsstände), Veröffentlichungen Print und online, Medienarbeit
  • Zusammenarbeit mit den Fachgruppen und verwandten Organisationen im In- und Ausland
  • Information und Beratung für Mitglieder und Interessenten
    Unterstützung der Mitarbeiter durch Seminare, Informationen, Beratung
  • Finanzmittelbeschaffung und -verwaltung für den Bundesverband und Regionen
  • Mitgliederverwaltung, Organisation der Bundesdelegiertenversammlung

Zusammensetzung

Der Bundesvorstand (ehrenamtlich) wird jeweils für drei Jahre von der Bundesdelegiertenversammlung gewählt. Er setzt sich zusammen aus folgenden Personen: Vorsitzender, 1 stellvertretender Vorsitzender, 1 Schatzmeister, 5 Vorstandsmitglieder (nach Satzung: mindestens 3, höchstens 5 weitere Vorstandsmitglieder).

Den geschäftsführenden Vorstand der Vereinigung (im Sinne des § 26 BGB) bilden der Vorsitzende, stellvertretende Vorsitzende und der Schatzmeister. Der Verein wird durch jeweils zwei Mitglieder des vertretungsberechtigten Vorstandes vertreten.

Anforderungen an die Vorstandsmitglieder

Die Vorstandsmitglieder müssen Mitglieder der Deutschen ILCO sein. Sie müssen Stomaträger, ehemalige Stomaträger, Menschen mit Darmkrebs oder Angehörige sein. Die Anzahl der Angehörigen wird auf zwei begrenzt. Die nach § 26 Abs. 2 BGB vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder müssen Stomaträger oder Menschen mit Darmkrebs sein.

Sie dürfen zum Zeitpunkt der Wahl das Alter von 75 Jahren nicht überschritten haben. 

Sie möchten Kontakt zum Vorstand aufnehmen?

Alle Ansprechpartner finden Sie hier