Bücher - Begleiter unseres Lebens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Herzlich willkommen
    im Diskussionsforum der Deutschen ILCO.

    Du hast ein Stoma? Oder Darmkrebs? Und 1000 Fragen gehen dir nicht mehr aus dem Kopf? Dann bist du hier genau richtig!
    Hier im Forum kannst du dich mit Betroffenen und Angehörigen austauschen.
    Wir sind werbefrei, neutral und unabhängig.
    Den fachlichen Rat von Ärzten, Stomatherapeuten, Psychologen oder anderen Fachleuten können und möchten wir nicht ersetzen.
    Du kannst hier vieles einfach so mitlesen. Möchtest du alles lesen oder selber etwas schreiben, musst du dich registrieren. registrieren.
    Hat etwas nicht geklappt? Schreib uns eine E-Mail forum@ilco.de.
    Schon angemeldet? Dann klicke hier anmelden.
    Unsere Moderatoren sind Betroffene oder Angehörige und arbeiten ehrenamtlich.
    Spenden nehmen wir gerne an. Sponsoring Angebote oder Spenden von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitsbereich lehnen wir grundsätzlich ab.
    Die Teilnahme am Forum ist kostenfrei.

    • Oh, eine Bücherecke mit einem schönen großen & bequemen Ohrensessel könnte ich mir gut vorstellen :)
      Auch wenn ich im Moment kaum lese, liegen doch überall Bücher rum.

      Ich habe (und werde es auch irgendwann wieder) meine Bücher immer mit meiner Schwester getauscht, aber auch mit Freunden.In der Bücherei war ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr.

      Mir fällt da gerade ein, dass auch wenn nicht viel in Büchern lese, doch viel lese und schreibe, zB hier im Forum oder in meinen Facebook Gruppen :)
      Jeder Tag ist ein neuer Anfang! (George Eliot)

      20 Monate Colostoma .... RV im Febr. 2016 :thumbup:
    • Vor Wochen schrieb ich....es könnte "bunter" hier im Forum werden.
      Jetzt sind tolle neue Artikel,freut mich sehr.
      Damals wurde ich noch belächelt.

      Ich lese sehr viel,meistens leichte Literatur nur noch.Habe soviel Bücher,doch die kann ich wohl nicht mehr alle lesen.
      Gruß Doris
      Jeder ist seines Glückes Schmied.......
    • Eine Leseblockade habe ich auch eine ganze Zeit lang gehabt. Ich habe das auf die vielen Narkosen, Chemo- und Strahlentherapie geschoben. Es war eine Zeitlang so das ich eine Seite fünf mal gelesen habe und ich mir immer noch nicht merken konnte was da Stand. Ich habe auch immer einige Bücher mit ins Krankenhaus genommen und sie dann ungelesen wieder mit nach Hause gebracht. Also habe ich das mit den Büchern erstmal gelassen. Mittlerweile lese ich wieder mehr Bücher aber mehr so im Sommer auf der Terrasse. Im Winter habe ich mehr mit dem Stricken.
    • Ich war vor Jahren wegen einer starken Bindehautentzündung in der Augenklinik.
      Ich Schlaumeier habe mir ein/zwei Bücher mitgenommen, und mich auf das Lesen sehr gefreut.
      Die Entzündung betraf nämlichnur ein Auge.
      Aber erstens kam es anders, und zweitens als man denkt. ^^
      Die Behandlung -Augentropfen und Spritzen zur Pupillenerweiterung - hat mich fast blind gemacht.
      Selbst Fernsehen bestand aus "Nebelbetrachtung " :D
      Nix wars mit lesen. Aber die Behandlung war erfolgreich......... :thumbup:
      Mein Glas ist halb voll...ganz voll muss nicht sein..
      ich bin zwar kein Dichter , aber ich liebe den Reim .
    • Lesen was gefällt. Gewible hat das Stichwort Zeitschriften erwähnt. Zeitungen und Zeitschriften sind in der heutigen Zeit so etwas wie Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens. Dabei schrecke ich auch vor sogenannten Frauenzeitschriften nicht zurück. Sie enthalten neben Kreuzworträtseln immer schöne Anregungen zur Bereicherung des Speiseplanes und praktische Tipps für den Alltag.

      Wer auf der Suche nach Beschäftigung ist, hier ein Hinweis: An der Schule meiner Enkelin wurden Lesepaten gesucht. Einmal pro Woche habe ich mit der Schülern gemeinsam gelesen. Allen Beteiligten hat das viel Spaß bereitet und die Lesefortschritte waren nicht zu überhören. Auch eine Lesenacht stand auf dem Programm, war eine super Sache. Vielleicht findet das Nachahmer.
      Dann weiterhin viele Leseerlebnisse
      Rotfuchs
      Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber, jeden mit Glück erfüllen, auch sich. Das ist gut.
      (Bertholt Brecht/1898-1956/deutscher Dramatiker und Lyriker)
    • Bei meinen einleitenden Worten zum Thema: "Bücher..." habe ich bewusst das Wort " Lesen " im Fettdruck geschrieben. Der Grund: Lesen hat eine therapeutische Wirkung, oder wie von Gewible zitiert:"Bücher sind besser als Medikamente".
      Ich habe es, das neue Buch mit dem Titel:" Wunder wirken Wunder" von Eckart von Hirschhausen. "
      Der Umschlagseite entnommen:
      "Lesen ,lachen,schöner leben! Mit viel Humor - auch da wäre es passend - zeigt Eckart von Hirschhausen, wie man bessere Entscheidungen für die Gesundheit treffen, was jeder für sich tun oder lassen kann. Klartext statt Beipackzettel. Ein versöhnliches Buch, das Orientierung gibt: Was ist heilsamer Zauber, und wo fängt gefährlicher Humbug an. Wundern wir uns vielleicht zu wenig?
      Jesus konnte Wasser in Wein verwandeln. Aber ist es nicht mindestens so erstaunlich, dass der menschliche Körper in der Lage ist,über Nacht aus dem ganzen Wein wieder Wasser zu machen?

      Das verspricht eine unterhaltsame und lehrreiche Lektüre zu werden.
      Bis demnächst
      Rotfuchs
      Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber, jeden mit Glück erfüllen, auch sich. Das ist gut.
      (Bertholt Brecht/1898-1956/deutscher Dramatiker und Lyriker)
    • Wie haltet ihr es denn mit Büchern, die verfilmt wurden? Schaut ihr euch dann die Filme an, wenn ihr von dem Buch begeistert ward?

      Gibt nur wenige Verfilmungen, von denen ich genauso überzeugt war, wie von den Büchern. Die Millennium Triologie gehört dazu.

      Schönen Abend noch :)
      Jeder Tag ist ein neuer Anfang! (George Eliot)

      20 Monate Colostoma .... RV im Febr. 2016 :thumbup:
    • Hallo Baeumchen,
      da bin ich sehr parteiisch für das Buch. Nachdem ich wenige Filme gesehen habe, nachdem ich vorher das jeweilige Buch gelesen hatte, habe ich diese Experimente eingestellt. Die Verfilmungen haben mir meist nicht gefallen, die Landschaften und vor allem die Schauspieler entsprachen nur selten den Vorstellungen, die meine Phantasie in meinem Kopf geschaffen hatte. :( Da bleibe ich lieber bei den Büchern.
      Auch fürs Fernsehen werden Bücher verfilmt - für diese Filme gilt bei mir dasselbe wie oben ...
      Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
      Ileostomie seit "ewigen" Zeiten
    • @Baumchen


      ich bleib auch bei den Büchern, sie sind viel umfangreicher und detaillierter als der Film.. Meistens wenn ich nach dem Buch den Film sah, war ich sehr enttäuscht! Und beim lesen hat man ja seine eigene Phantasie..

      Das Einzige was wirklich , für mich akzeptabel war, ist die " Päpstin" .. Buch,Film und Musical fast identisch

      Nur wer sein Gestern und Heute akzeptiert, kann sein Morgen frei gestalten. Nur wer losläßt, hat freie Hände die Zukunft zu ergreifen.
      Autor unbekannt
    • Meistens war ich von den Fimen zu den Büchern enttäuscht... z.B. wir Kinder von Bahnhofszoo von Christiane F - da war ich mega enttäuscht

      Allerdings Juressik-Park und den ersten Band von Harry Potter (wollte ich eigendlich meiner Nichte schenken, habs dann doch vorher gelesen,
      was ich noch nie vorher gemacht habe)- fand ich gut umgesetzt
      Lebe nie ohne Lachen, -- es gibt Menschen, die von deinem Lachen leben <3 ^^
      ....Urostoma durch Krebs seid Jan. 2016
    • ROTFUCHS schrieb:

      Für ein besseres Verständnis in den Beziehungen zwischen Frauen und Männer empfehle ich das Buch von Berta Butz:

      "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken "

      Es enthält ganz natürliche Erklärungen für eigentlich unerklärliche Schwächen.
      bevor man mit soo schwerer Kost anfängt.. ;) ;) ;) ;) ;) ^^ ^^

      vielleicht doch erst
      "ich hab min Herz im Wäschekorb verloren" von Erma Bombeck
      Lebe nie ohne Lachen, -- es gibt Menschen, die von deinem Lachen leben <3 ^^
      ....Urostoma durch Krebs seid Jan. 2016
    • Zu den Leseratten zähle ich mich auch. Ich muss aber Zeit und Lust zum Lesen haben. Mir kann es durchaus passieren, dass ein Buch längere Zeit hier liegt. Ich fange mit dem Lesen erst dann an, wenn ich dranbleiben kann. Dann ist ein 600-Seiten-Buch in spätestens drei Tagen ausgelesen, da muss öfters mal eine Nacht dran glauben ... . Meist lese ich solange, bis meine Augen streiken und ich deshalb gezwungen bin, mit dem Lesen aufzuhören.

      Besonders gern mag ich Krimis und Thriller. Favoriten: Andreas Franz / Daniel Holbe, Elizabeth George, Cody McFadyen, Petra Hammesfahr, Mary Higgins Clark. Aber auch Tiergeschichten mag ich sehr gerne (z. B. "Bob der Streuner") oder mal etwas Lustiges.

      Im Schaukelstuhl sitzen, Kerzen an, eine meiner drei Katzen auf dem Schoss und ein Buch in der Hand. Entspannung pur - einfach schön!!!