Tabletten "landen" im Beutel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Herzlich willkommen
    im Diskussionsforum der Deutschen ILCO.

    Du hast ein Stoma? Oder Darmkrebs? Und 1000 Fragen gehen dir nicht mehr aus dem Kopf? Dann bist du hier genau richtig!
    Hier im Forum kannst du dich mit Betroffenen und Angehörigen austauschen.
    Wir sind werbefrei, neutral und unabhängig.
    Den fachlichen Rat von Ärzten, Stomatherapeuten, Psychologen oder anderen Fachleuten können und möchten wir nicht ersetzen.
    Du kannst hier vieles einfach so mitlesen. Möchtest du alles lesen oder selber etwas schreiben, musst du dich registrieren. registrieren.
    Hat etwas nicht geklappt? Schreib uns eine E-Mail forum@ilco.de.
    Schon angemeldet? Dann klicke hier anmelden.
    Unsere Moderatoren sind Betroffene oder Angehörige und arbeiten ehrenamtlich.
    Spenden nehmen wir gerne an. Sponsoring Angebote oder Spenden von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitsbereich lehnen wir grundsätzlich ab.
    Die Teilnahme am Forum ist kostenfrei.

    • Tabletten "landen" im Beutel

      Hallo ihr Lieben :)

      heute morgen hatte sich mal wieder wegen Plattenwechsel das Frühstück zeitlich etwas nach hinten geschoben, und mein Mann nimmt immer kurz nach dem Aufstehen seine zwei Magenschutztabletten (Pantoprazol 20mg) für seine Refluxkrankheit und chronische Magenschleimhautentzündung ein. Kurz nachdem er dann angefangen hatte zu frühstücken (er läßt schonmal sein Shirt etwas höher, damit er sehen kann, ob das Stoma auch brav "fördert") glitt langsam erst die eine, und kurz darauf die andere Tablette in den Beutel :huh: lediglich etwas blasser als bei der Einnahme! Nun meine Frage an euch (ich hoffe, ich nerve nicht zu sehr mit meiner Fragerei :S ) Kennt ihr sowas auch???? Und wenn ja, wie kann man dem entgegenwirken bzw. welche Darreichungsform müsste ein Medkament im günstigsten Falle haben, und wirksam aufgenommen zu werden. Bin (mal wieder ;) ) für jeden Hinweis dankbar! Euch einen schönen Abend, liebe Grüße tiffi62
      Reichtum ist viel, Zufriedenheit ist mehr, Gesundheit ist alles
    • Hallo tiffi62,
      ich kenne das Problem mit Pantoprazol. Deswegen bin ich auf Esomeprazol(das ist der Wirkstoff und so heißt auch das Präperat) umgestiegen. Das sind Kapseln und die bleiben drin. Das selbe kann dir auch mit Retardtabletten passieren als Antibiotika oder auch Schmerzmittel. Bei Antibiotika bin ich auf Babysaft oder Kapseln umgestiegen und bei Schmerzmitteln wurde ich auf Sublingualtabletten umgestellt....sublingual bedeutet, dass du die Tablette unter der Zunge auflösen lässt...das funktioniert super...

      LG Pechvogel712
      Ich habe gelernt Schmerzen zu verbergen, Leid zu ertragen und mit Tränen in den Augen zu lachen, um andere glücklich zu machen und ihnen zu zeigen, dass es mir gut geht.
    • Hallo Pechvogel 712,

      toll, dass du so schnell geantwortet hast :) Das mit dem Ersatz für Pantropazol wird mein Mann nächste Woche mit unserem HA abklären; und die Tipps mit Antibiotika und Schmerzmitteln helfen uns auch wirklich sehr. Wir danken dir ganz feste für deine Empfehlungen :thumbup: , mein Mann hat sich wirklich schon große Sorgen gemacht wegen seiner Medikamente! Dir noch einen schönen Abend und liebe Grüße, tiffi62
      Reichtum ist viel, Zufriedenheit ist mehr, Gesundheit ist alles
    • Ich finde es immer sehr ärgerlich, dass Medikamente "blind" verschrieben oder angeordnet werden, ohne dass sich die Ärzte Gedanken machen (bzw. rückfragen), ob der Patient vielleicht eine schnelle Magen-Darmpassage oder evtl. sogar ein Kurzdarmsyndrom (KDS) hat! X(
      Ileoptimistin (= Optimistin mit Ileostoma ;) seit über 30 Jahren wegen M. Crohn)
    • Manche Ärzte (nicht der Hausarzt, ist mir aber schon bei Orthopäden passiert) fragen ja nicht mal nach Grunderkrankungen, wenn sie ein Medikament verordnen ... Da muss man selbst schon höllisch aufpassen und Bescheid wissen.
      Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
      Ileostomie seit "ewigen" Zeiten
    • Ich nahm Panthoprazol früher auch immer morgens, das hat sich allerdings nicht mit meinen Schilddrüsentabletten vertragen. Die habe auch dadurch gar nicht richtig aufgenommen. Führte natürlich zu Problemen mit den Schilddrüsenwerten. Mein Psychoonkologe sagte mir dann ich solle Pantoprazol nur abends nehmen, ca. 3h nach der letzten Malzeit. Sonst sei auch der Magenschutz nicht optimal.
      Ein weiterer Grund für die abendliche Einnahme ist, dass man müde nach der Einnahme wird. Ist für Morgens also nicht optimal. :sleeping:
      Traue keinem Stoma ohne Beutel ;)
    • Betroffene mit Kurzdarmsyndrom sind, wie in den vorstehenden Beiträgen dargestellt, immer gut beraten, den behandelnden Ärzten die Besonderheiten anzuzeigen.
      Orale Medikamenteneinnahmen folgen ganz bestimmten Prinzipien, um die optimale Wirkstoffaufnahme zu entfalten. Liegen Störungen vor, bleiben als Alternativen häufig nur Spritzen- oder Infusionstherapien übrig. Damit steht unsereiner wieder in Abhängigkeit, was für manchen auch als zusätzliche Belastung empfunden wird.
      Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber, jeden mit Glück erfüllen, auch sich. Das ist gut.
      (Bertholt Brecht/1898-1956/deutscher Dramatiker und Lyriker)
    • Da ich derzeit in der Chemophase bin, habe ich mir die Frage mit den Tabletten auch schon gestellt. Meine Stomaschwester meinte, dass die Durchfalltabletten auch im Beutel des Ileostomas landen können. Ich solle deshalb lieber die Immodium lingual nehmen. Diese habe ich mir dann auch verschreiben lassen. Als abends das Päckchen von der Apotheke gebracht wurde waren die Durchfalltabletten drin, weil die so im Rabattvertrag der Krankenkasse stehen :evil: .
      Also habe ich das ganze wieder eingetauscht und vom Onkologen auf dem Rezept das entsprechende Kreuzchen setzen lassen. Jetzt habe ich die Blättchen endlich bekommen.

      Das Vitamin B12 wird wohl erst im Darm nach dem Ileostoma abgebaut. Diesen Wert lasse ich nun auch bei jeder Blutabnahme abnehmen.

      Das B12 kann man für die Aufnahme im Körper dann nur spritzen.

      Finde es schade, dass solche Informationen nicht irgendwo in einem Handout nachlesbar sind. Muss man beim Ileostoma noch mehr beachten?
      Liebe Grüße :{ }:
    • Ich finde es toll, dass deine Stomatherapeutin auf die Lingualtabletten kam.
      Bei mir steht auch nicht Imodium drauf....ich bekomme Loperamid lingual Tabletten.

      Wenn ich dir noch einen Tipp geben darf, nimm die LingualTablette ne kurze Zeit vor der normalen Tabletteneinnahme oder auch vor dem Essen. Dann hast du gute Chancen, dass etwas drin bleibt.

      LG Pechvogel712
      Ich habe gelernt Schmerzen zu verbergen, Leid zu ertragen und mit Tränen in den Augen zu lachen, um andere glücklich zu machen und ihnen zu zeigen, dass es mir gut geht.
    • Leider gibt es bis heute, weder im Inland noch im Ausland, eine Studie über die Resorption von oralen Medikamenten bei KDS.
      Da auch bei mir hin und wieder Tabletten im Beutel landen, auch Herz- und Kreislauftabletten, habe ich immer wieder Zoff mit meinem
      HA und dem Kardiologen.
      Ich habe den Eindruck, daß viele Ärzte beim KDS mit seinen Auswirkungen auf den Mineral- und Vitaminhaushalt durch die häufigen
      Ausscheidungen, überfordert sind.

      LG Wolfgang
    • Ja, einmal das, und zum anderen sind Produkte zum spritzen meistens sehr viel teurer. Beispiel Pantoprazol (Magenschutz), als Tabletten sehr günstig, als i.v.-Lösung 15 Euro pro 40mg-Dosis!

      Mein KDS ist durch die Fisteln sehr ausgeprägt, es wird geschätzt dass nur noch ca. 20cm Dünndarm genutzt wird. Es landet also im Prinzip mein Mageninhalt im Beutel. Daher kann ich keinerlei Tabletten verwerten, die einen Filmüberzug haben, also "magensaftresistent" sind. Andere, die sich schnell auflösen, verwertet mein Körper aber. Alles andere bekomm ich per Infusion über den Port.

      @darmkrebsmit40
      Du solltest dir einmal im Monat B12 spritzen (lassen). Auch Folsäure, Zink, Selen und Vitamin D kannst du mal überprüfen lassen. Meine Hausärztin lässt mich die Blutuntersuchung sowie Vitamin D und Selen allerdings selbst bezahlen...
      The only good nation is imagination.
      The only good system is a soundsystem.
      (Herkunft unbekannt, zu sehen an vielen Wänden und Brücken auf der ganzen Erde.)
    • darmkrebsmit40 schrieb:

      Das Vitamin B12 wird wohl erst im Darm nach dem Ileostoma abgebaut. Diesen Wert lasse ich nun auch bei jeder Blutabnahme abnehmen.
      Hallo darmkrebsmit40,

      da du erst im September operiert wurdest müsste dein B12-Spiegel noch hoch genug sein. Soviel ich weiß wird das Vitamin B12-Depot erst ab dem 3. Jahr abgebaut. Und eine jährliche Kontrolle müsste reichen.

      Ich erinnere mich dunkel, dass in der ILCO-PRAXIS dieses Thema schon mehrfach (?) aufgegriffen wurde - also die Resorption von Arzneistoffen bei verkürztem Darm oder was man tun soll, wenn die Tablette im WC landet ... Fragt mal in der ILCO-Bundesgeschäftsstelle nach oder über Kontaktformular hier: ilco.de/kontakt

      LG Guru
      Ileoptimistin (= Optimistin mit Ileostoma ;) seit über 30 Jahren wegen M. Crohn)
    • Ich habe auch ein Kurzdarmsyndrom und Ileostoma. B12, Folsäure, Vit.D, Eisen, Mg, Na,K, Ca, Blutbild, Leber und Nierenwerte werden bei mir alle 3 Monate kontrolliert. B12 bekomme ich lebenslang alle 4 Wochen als Infusion. Vit. D als Öl ebenfalls regelmäßig. Die Werte schwanken immer wieder mal. Eiseninfusionen nach Blutwert. Folsäure ebenfalls. Deshalb sehr wichtig sie regelmäßig kontrollieren zu lassen. So auch die Aussage von meinem Doc nach der Ileo OP vor 13 Jahren. Meine Hausärztin ist da auch sehr genau worüber ich sehr froh bin.
    • Vielen Dank für eure Antworten.
      Meine OP war erst am 11.11.17. Allerdings war dies die 2. große OP innerhalb einer Woche. Von dieser OP habe ich mich aufgrund der Bauchfellentzündung und der damit verbundenen hohen Dosis an Medikamenten nur schlecht erholt.
      Seit dem 21.12 bin ich nun in der Chemophase die lt. meiner Onkologin nach dem Prinzip viel hilft viel durchgeführt wird.
      Wöchentlich bekomme ich Blut abgenommen. Werde am Mittwoch fragen ob die anderen Werte auch überprüft werden können.
      Bin sehr schnell müde und ausgelaugt und für die Chemo sollte ich ja auch fit bleiben. :00002178: :00008566: