Nachschub der Versorgung verzögert sich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Herzlich willkommen
    im Diskussionsforum der Deutschen ILCO.

    Du hast ein Stoma? Oder Darmkrebs? Und 1000 Fragen gehen dir nicht mehr aus dem Kopf? Dann bist du hier genau richtig!
    Hier im Forum kannst du dich mit Betroffenen und Angehörigen austauschen.
    Wir sind werbefrei, neutral und unabhängig.
    Den fachlichen Rat von Ärzten, Stomatherapeuten, Psychologen oder anderen Fachleuten können und möchten wir nicht ersetzen.
    Du kannst hier vieles einfach so mitlesen. Möchtest du alles lesen oder selber etwas schreiben, musst du dich registrieren. registrieren.
    Hat etwas nicht geklappt? Schreib uns eine E-Mail forum@ilco.de.
    Schon angemeldet? Dann klicke hier anmelden.
    Unsere Moderatoren sind Betroffene oder Angehörige und arbeiten ehrenamtlich.
    Spenden nehmen wir gerne an. Sponsoring Angebote oder Spenden von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitsbereich lehnen wir grundsätzlich ab.
    Die Teilnahme am Forum ist kostenfrei.

    • Nachschub der Versorgung verzögert sich

      Was meint Ihr, ich hab diesmal zum wiederholten Mal einen Engpass in der Nachbereitung mit Stomamabeutel.


      Wo holt Ihr, wenn's dringend ist eure Versorgung , und kann ich trotzdem " Wiederholungstäter" auf der Krankenstation bei der damaligen Not OP
      nochmal auf Versorgung " pochen" ?


      Für Eure Antworten schon jetzt vielen Dank.


      LG
      maz4
    • Hallo maz4,

      zum Glück hatte ich noch nie Probleme mit dem Nachschub ... Allerdings achte ich auch immer darauf, genug Vorrat daheim zu haben (ca. für 3 Wochen). Spätestens wenn ich die letzten Packungen meines 2-teiligen Systems aufmache ordere ich den Nachschub. Die 5 Platten in der Packung reichen bei mir im Idealfall 3 Wochen! :thumbup:

      Außerdem habe ich immer einen kleinen Vorrat an "Musterbeuteln" daheim, können auch Einteiler sein. Selbst wenn die dann nicht so ideal wären könnte ich damit eine gewisse Zeit überbrücken.

      Letztendlich liegt es aber auch am Leistungserbringer (bei mir Homecare-Firma, die per Post liefert), wie schnell die "Bestellung" erledigt wird!

      LG Guru
      Ileoptimistin (= Optimistin mit Ileostoma ;) seit über 30 Jahren wegen M. Crohn)
    • @maz4

      Hast du schon einmal bei Deinem Versorger nachgefragt warum sich die Lieferung verzögert oder verbrauchst Du mehr als Du bekommst? Bekommst Du Deine Lieferung monatlich automatisch?

      Ich musste noch nie irgendwo Versorgung holen da ich es ähnlich wie @Guru55 handhabe und rechtzeitig Nachschub bestelle.

      Im Krankenhaus kannst Du nicht auf Deine Versorgung pochen da das Krankenhaus dafür nicht zuständig ist. Es ist mit Sicherheit eine Möglichkeit da im Notfall freundlich nachzufragen bevor man mit einem Handtuch auf dem Bauch rumläuft. Normalerweise ist Dein Stomaberater Dein Ansprechpartner

      Du solltest am besten mal mit Deinem Versorger über das Problem sprechen.

      Liebe grüße Uschi :00000441:
    • Tia da hab ich mir mal berechtigte Sorgen gemacht.,denn ich hatte bereits letzte Wochenmitte angesagt das es langsam knapp wird jedoch hat sich d.Versorgerin nicht gemeldet und seh mich nun vor dem Problem.

      Das mit dem ..darauf pochen.... kam wohl in dem Zusammenhang das ich schon Mal schlechte Erfahrungen im Krankenhaus mit Schmerzversorgung gemacht habe und mir geschworen habe das neue nicht wiederholt vorkommt.

      Ich bekam tatsächlich Versorgung gestern, aber nicht genau was ich wollte.

      Überhaupt scheint die Kommunikation mit meinem Versorger eher eiinenm Glücksspiel zu gleichen.

      Aber egal, der Druck ist, wie Du trefflich Feststelltest @Uschi, weg mich mit einem Handtuch vorm Bauch rumlaufen zu sehen. ;(

      :thumbsup:
    • @maz4

      Dann ist ja noch einmal alles gut gegangen.

      Es ist ja aber kein Zustand auf Dauer mit der Versorgung so am Limit zu leben. Ich würde einen Termin mit der zuständigen Stomaschwester vereinbaren und dann mit ihr die ganzen Probleme besprechen. "Welche Versorgung, wieviel davon für welchen Zeitraum, wann erfolgen die Lieferungen."

      Wenn die weist das die Kommunikation mit deinem Versorger eher ein Glücksspiel ist verstehe ich aber nicht das Du denen nicht jeden Tag auf auf den Pelz gerückt bist als Du gemerkt hast die Versorgung geht zur Neige.

      Letztendlich bleibt dir ja auch noch die Möglichkeit den Versorger zu wechseln wenn es so überhaupt nicht klappt.

      Liebe grüße Uschi :00000441:
    • Hallo maz4

      Bei mir gab es bisher auch noch keine Probleme mit der Versorung.
      Der Stomaberater hat das Rezept bisher immer beim Hausarzt angefordert und es lief.

      Seit 2018 besorgt sich Publicare (meine Versorgung) das Rezept beim Hausarzt. Der Stomaberater
      schreibt auf was ich benötige und gibt die Bestellung weiter.

      Jetzt dauert es auch etwas länger bis die benötigten Materialien bei mir sind.

      Aber wenn man es weiß, kann man ja früh genug reagieren.

      Einen schönen Sonntag ...

      Die Polofahrerin
      Halte ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG ......
    • Hallo maz4,

      Dein Problem kenne ich,
      auch mein Homecare unternehmen hatte schon 2x einen Lieferengpass (kurz vor Weihnachten.und Anfang Februar schon wieder. :( Bin dann auch dem Außendienst auf die Pelle gerückt und habe Muster bekommen. Warum der Engpass bestand konnte mir keiner sagen. Nun gebe ich immer weniger an als ich tatsächlich noch habe bei der Nachbestellung , die alle 4 Woche per Telefon erfolgt. Bei so wichtigen Dingen kann man doch nicht abgezählt die Versorgung bekommen. Muster habe ich zwar auch immer im Vorrat aber ist halt nicht die gewohnte "sichere" Versorgung.Meine Krankenkasse hat deshalb schon gemotzt ich würde zuviel verbrauchen( undicht manchmal 2-3x die Woche und etwas Vorrat anschaffen, wie soll man da mit der Standartmenge jeden 2.Tag eine neue Platte auskommen? ) nun hat mein Stomaaußendiestler einen Bericht dazu erstellt und nun ist die Kasse zufrieden) Wie läuft das bei Euch mit der Verbrauchsmenge?
      Habe Stomacur von Forlife - da war der Engpass bei mir , bin deshalb gerade dabei evtl. Coloplast Systeme zu verwenden, bei einer so großen Firma kommt das bestimmt nicht vor (hofft man mal)

      LG Orchidee
    • Orchidee schrieb:

      Wie läuft das bei Euch mit der Verbrauchsmenge?

      Guru55 schrieb:

      Hallo Orchidee,
      das ist eine interessante Frage - aber sie passt hier nicht so ganz. Was hältst du davon, die nochmal unter "Stomaversorgung" zu posten? Ich denke mal, da könnten viele etwas dazu sagen!!
      Hallo Guru,

      die Frage passt sehr gut hierher, steht sie doch im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Problem "Nachschub der Versorgung...." Dabei geht es um die Artikel, wie um deren Anzahl.
      Es gibt schon 2 analoge Themen dazu: Darf man um mehr Beutel bitten und Was machen wenn die Beutel alle sind.

      Gruss
      Lilie
      Ich bin Teil des Moderatorenteams. Du erkennst uns an der blauen ILCO-Blume. Wenn du Fragen zum Forum hast oder Hilfe brauchst, wende Dich an einen von uns.
      Liebe Grüße Lilie :)
    • Klar wer hinter Schreibtisch sitzt kann nicht beurteilen was ein Stoma Träger für probleme hat, wenn er behauptet der Verbrauch sei zu hoch.
      Bei einem nahezu permanent (wenn ich nicht gerade Xtreme Bandagieren) prolabiertee Stoma hat der Versorgungsbeutel ja kaum Fassungsvermögen.Das dadurch der Verbrauch nahezu durch die Decke geht dürfte jedem klar sein.

      LG
    • Hallo maz4,

      gut dass du endlich beliefert wurdest - und offenbar diesmal auch mit den passenden Artikeln ... ;)

      Engpässe können zwar bei jedem Versorger mal auftreten (sogar auf Seiten der Hersteller kann das vorkommen, das habe ich selbst schon erlebt, als bei einem Hersteller das Lager abgebrannt war ...), aber die Betonung liegt auf "mal". Die Regel darf das nicht sein - zumindest nicht, wenn der Stomaträger (= Kunde!!!) rechtzeitig seinen neuen Bedarf angemeldet hatte. :thumbdown:

      Wenn zu späte oder falsche oder zu geringe Lieferungen immer wieder vorkommen, trotz rechtzeitiger Bestellung unf trotz wiederholter Anrufe, dann sollte man zweierlei machen:
      1. Die Krankenkasse informieren, denn die hat ja den Vertrag mit dem Leistungserbringer geschlossen. Und wenn der Versorger den Vertrag nicht erfüllt, muss die Kasse hier Druck machen. Sie kann nur etwas an solchem Verhalten ändern, wenn sie von den Problemen auch erfährt.
      2. Lass dir von der Kasse eine Liste der weiteren Vertragspartner geben. Dann kannst du ggf. einen anderen Leistungserbringer auswählen.

      Ich würde es übringens nicht so machen wie Polofahrerin, dass mein Versorger das Rezept bei meinem Arzt besorgt. Das möchte ich schon gerne selbst in der Hand behalten. So weiß ich, was auf der Verordnung steht und erlebe keine unschönen Überraschungen, denn es gab schon Betroffene, deren Rezept in Absprache zwischen Versorger und Arzt geändert wurde, ohne dass der Stomaträger etwas ahnte - und der dann erst durch die gelieferten Artikel unangenehm überrascht wurde. :fluch:

      Es gibt übrigens bei der ILCO-Bundesgeschäftsstelle eine ausführliche Information über die Rechte und Pflichten in der Stomaversorgung (Information "Hilfsmittelversorgung"), lass dir die doch mal zusenden. Ich finde, dass man mit dieses Infos gut für solche Situationen gerüstet ist.

      Alles Gute
      T1-Fan
      Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
      Ileostomie seit "ewigen" Zeiten
    • Danke @IT-Fan

      Ob ich da jetzt präventiv werden muss ist das mir noch nicht (ganz).


      Ich hab Morgen Ärzte Konferenz in Sachen OP (Neoadjuvante Chemotherapie),
      und muss jetzt in Erfahrung bringen wo diese stattfindet für eine Teilnahme.

      Wünscht mir viel Glück f.d.Ausgang d.Konferenz die RV und sonstige Baustellen (Port Entfernung).
      Respektive vollständige Wiederherstellung.