Stomaversorgung

Broschüren und Schriften der Deutschen ILCO
zum Thema Stomaversorgung

  • "Colostomie, Ileostomie - ein Leitfaden"
  • "Urostomie - ein Leitfaden"
  • "Irrigation, Darmspülung bei Colostomie"
  • "Markt-Info" (Liste der Hersteller / Vertriebsfirmen von Stomaversorgungsartikeln) 

Die Schriften der Deutschen ILCO sind erhältlich bei der
Bundesgeschäftsstelle der Deutschen ILCO e.V.,
Thomas-Mann-Str. 40, 53111 Bonn
(bitte fügen Sie einen freiwilligen Porto- und Bearbeitungsbeitrag in Form von Briefmarken Ihrer Bestellung bei.)

Wo erhält man Stomaartikel und Beratung über deren Anwendung?

Stomaartikel sind über sogenannte Leistungserbringer (Sanitätshäuser, Home-Care-Unternehmen u.a.) erhältlich, die auch fachliche Beratung und Information über Stomapflege und die verschiedenen Versorgungsmöglichkeiten anbieten sollten. Ihre Krankenkasse (wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind) kann Ihnen die Leistungserbringer nennen, die zur Versorgung berechtigt sind.
In der ILCO und ihren Gruppen vor Ort geben erfahrene Betroffene Rat und Tipps zum Alltagsleben mit dem Stoma. Regelmäßige Treffen und Informationsveranstaltungen bieten Gelegenheit zu Erfahrungsaustausch und fachlicher Information.

Die Hersteller- bzw. bundesweit tätige Vertriebsfirmen der Hersteller beliefern die oben genannten Einzelhandelsgeschäfte und den medizinischen Großhandel mit ihren Produkten. Stomaträger können von ihnen Informationen über das jeweilige Produktsortiment und dessen Anwendung (oft kostenlose Service-Nummern) und auf Wunsch auch Muster zum Ausprobieren erhalten.

 

Wer kommt für die Kosten auf?

Stomaartikel sind Hilfsmittel im Sinne der gesetzlichen Krankenkassen. Im Hilfsmittelverzeichnis, das die Spitzenverbände der Krankenkassen (Fortschreibung durch den GKV-Spitzenverband) erstellt haben, sind in der Produktgruppe „Stomaartikel“ weitgehend alle auf dem Markt erhältlichen Stomaversorgungsartikel registriert. Für Hilfsmittel, die zum Verbrauch bestimmt sind (das sind die meisten Stomaartikel), sind höchstens 10 Euro Zuzahlung für den Monatsbedarf zu leisten. Bei der ärztlichen Verordnung sind aufzuführen:

  • Die Bezeichnung und

  • die Menge der Versorgungsartikel

  • für welchen Zeitraum die Artikel ausreichen sollen und

  • der Grund der Verordnung (z.B. Colostomie, Ileostomie oder Urostomie bzw. weitere med. Begründung für bestimmte Hilfsmittel). 

Nicht als Hilfsmittel anerkannte Produkte und deshalb selbst zu bezahlen sind z.B. Deodorantien (Geruchsbanner) und Entsorgungsbeutel. Kompressen zur Stomareinigung werden nur bei medizinisch begründbarer Notwendigkeit (z.B. in der ersten Zeit nach der Operation, bei Urostomien, Hautproblemen o.ä.), die der Arzt im Rezept bescheinigen muss, als Hilfsmittel anerkannt.

Privat Krankenversicherte erhalten nur die in ihrem Versicherungsvertrag verankerten Leistungen. Obwohl hier die besondere Nennung von Stomaartikeln im allgemeinen nicht zu finden ist, werden diese meist auch der Sparte „Hilfsmittel“ (kann eine andere Bedeutung haben als bei den gesetzlichen Krankenkassen) zugeordnet.

Erläuterungen zu den gesetzlichen Regelungen
in ILCO-PRAXIS-Beiträgen


Die Deutsche ILCO berichtet regelmäßig in ihrer vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift ILCO-PRAXIS über die gesetzlichen Regelungen, die für die Versorgung der Stomaträger mit den notwendigen Hilfsmitteln von weittragender Wichtigkeit sind.

Ende 2003 wurden mit dem Gesetz zur Modernisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung, auch GKV-Modernisierungs-Gesetz (kurz GMG) genannt, grundlegende Veränderungen beschlossen - nach langem Ringen der Politiker und intensiven Protesten der Patientenverbände.

 

März 2010: Beitrag aus ILCO-PRAXIS 1/10
Stomahilfsmittel - Leistungen der GKV

Auch 2010 keine (neuen) Einschränkungen von Gesetztes wegen!

  • Krankenlasse ist bei Unklarheiten immer erster Ansprechpartner

Download: IP 1/10GKV

 

September 2009: Beitrag aus ILCO-PRAXIS 3/09
Stand der Dinge: Die Hilfsmittelbeschaffung der gesetzlich versicherten Stomaträger

  • Der Anspruch auf Versorgung mit Hilfsmitteln
  • Welche Leistungen erbringen die Hilfsmittellieferanten
  •  Leistungsverträge mit und ohne Pauschale

Download: 3/09 Stand

 

Juni 2009: Beitrag aus ILCO-PRAXIS 2/09
Stomahilfsmittel - Leistungen der GKV

Weitere Erläuterungen zu Verträgen mit Leistungserbringern und Kostenpauschalen

  • Vergütung mittels Kostenpauschalen
  • Niedrige Kostenpauschalen können zu Problemen werden
  • Die Kassen dürfen ihren Versicherten die Leistungserbringer vorschreiben
  • Es gibt nach wie vor keine generelle Begrenzung der Verbrauchsmengen
  • Es gibt keine generelle Einschränkung bei den Stomahilfsmitteln

Download: 2/09 Verträge

 

März 2009: Beitrag aus ILCO-PRAXIS 1/09
Die Zukunft der Hilfsmittelversorgung - Wie reagiert die ILCO auf Neuregelungen?

  • Unabhängige Interessenvertretung der Deutschen ILCO
  • Was war schon vor dem GKV-WSG geschehen?
  • Was wurde nach Verabschiedung des GKV-WSG von der ILCO unternommen?
  • Bisherige Erfahrungen mit der Umsetzung des Gesetzes
  • Welche Probleme sind aufgetreten?

Download: 1/09 Hilfsmittelversorgung

 

Dezember 2008: Beitrag aus ILCO-PRAXIS 4/08
Weitere Erfahrungen mit dem GKV-WSG und Auswirkungen auf dieVersorgung mit Stomaartikeln

  • Wer wird in Zukunft die Stomaartikel liefern?
  • Wann gibt es Ausschreibungen?
  • Ein Muss: Neue Leistungsverträge
  • Gibt es Begrenzungen von Verbrauchsmengen?
  • Kassen dürfen dem Versicherten den Leistungserbringer vorschreiben
  • Keine  Einschränkungen bei der Auswahl des Produktherstellers
  • Unterschiedlich geregelt: Der Verordnungszeitraum
  • Pauschalen sind nur Durchschnittswerte
  • Krankenkasse immer erster Ansprechpartner bei Unklarheiten!

Das Gesetz sah vor, dass die neuen Verträge (sog. Leistungs- bzw. Verhandlungsverträge oder Ausschreibungsverträge) bis zum 31.12.2008 geschlossen sein müssen.Da die Umsetzung bis zu diesem Zeitpunkt große Schwierigkeiten bereitete,
wurde nun eine Fristverlängerung um ein weiteres Jahr - bis 31.12.2009 - beschlossen.

Download: 4/08 GKV-WSG Erfahrungen2

 

Juni 2008: Beitrag aus ILCO-PRAXIS 2/08
Erste Erfahrungen mit dem GKV-WSG* - Auswirkungen auf die Versorgung mit Stomaartikeln

(*GKV-WSG = „Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs in der Gesetzlichen Krankenversicherung“)

  • Begrenzungen von Verbrauchsmengen?
  • Einschränkungen in der Auswahl des Produktherstellers?
  • Angestrebt: Qualitative Verbesserung der Versorgung
  • Die ILCO vertritt intensiv die Interessen der Stomaträger

Download: 2/08 GKV-WSG Erfahrungen1

 

Juni 2007: Beiträge aus ILCO-PRAXIS 2/07
Gesundheitsreform 2007: „Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs
in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-WSG)“

Was hat sich zum 1. April 2007 geändert:
Krankenversicherungsschutz für alle / Wahltarife / Medizinische Versorgung

Hilfsmittelversorgung: Gesetzesänderungen infolge der Gesundheitsreform 2007
(Auszüge in Hinblick auf die Stomaversorgung)

Ziel des GKV-WSG ist es u.a., den Wettbewerb im Hilfsmittelbereich anzukurbeln - hauptsächlich hinsichtlich der Preise bei gleich bleibender Qualität! Dafür werden den Krankenkassen erweiterte vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt.
Die wichtigsten Passagen der neuen bzw. veränderten Gesetzestexte und Erläuterungen:

  • Hilfsmittel (Definition)
  • Versorgung durch Vertragspartner
  • Verträge

Download: 2/07 GKV-WSG


März 2004: Beitrag aus ILCO-PRAXIS 1/04
GMG 2004: Das Modernisierungsgesetz der Gesetzlichen Krankenversicherung
Was ändert sich bei der Versorgung mit Hilfsmitteln für Stomaträger?

Eingehende Erläuterungen zu den Gesetzten, neue Ausführungsbestimmungen, Beantwortung von Fragen zu den Bereichen:

  • Zuzahlungen
  • Hilfsmittelverzeichnis: Zum Verbrauch bestimmte Stomaartikel
  • Belastungsgrenzen
  • Definition „schwerwiegend chronisch krank“
  • Feststellung und Nachweis der schwerwiegenden chronischen Krankheit (Belege)

Download: 1/04 GKV Gesundheitsreform

 

Dezember 2003: ILCO-PRAXIS 4/03
Das GKV Modernisierungsgesetz (GMG) - was für Stomaträger wichtig ist

Die geänderten bzw. neuen Gesetzestexte und Erläuterungen dazu:

  • Zuzahlungen allgemein
  • Zuzahlungen zu Stomaartikeln (Hilfsmitteln)
  • Belastungsgrenzen
  • Kostenerstattung für Stomaartikel
  • Qualität der Versorgung

Download: 4/03 GKV Modernisierungsgesetz

 


Seite drucken


 

                             Download

Wichtiges:

Patienteninformationen im Internet - Studie zum Thema Darmkrebs

Können Erfahrungsberichte von Menschen mit Darmkrebs im Internet andere Betroffene im Umgang mit...

Ein neuer Bundesvorstand für die ILCO

In einer spannenden Wahl wurde bei der Bundesdelegiertenversammlung der Deutschen ILCO e.V. am 26....

Bundesweites Treffen der ILCO ± 35

Bundesweites Treffen der ILCO ± 35 (Stoma-, Pouch- oder Darmkrebsbetroffene) 10. -...

Zentrale Informationsstelle

Unsere zentrale Informationsstelle ist da für Fragen rund ums Stoma (unabhängig von der...

Stoma-Wörterbuch

Stoma-Begriffe in 15 Sprachen: STOMA-Wörterbuch neu aufgelegt
Seit vielen Jahren schon...