Stomaträger weltweit

8. Welt-Stoma-Tag am 3. Oktober 2015

„Many stories, one voice“ lautet das Motto, das die Internationale Stomavereinigung IOA für den 8. Welt-Stoma-Tag, der dieses Jahr am 3. Oktober stattfindet, ausgewählt hat.

 

Zahlreiche Mitgliedsorganisationen der IOA in der ganzen Welt beteiligen sich mit unterschiedlichsten Aktionen. Mit dem sinngemäß übersetzten Motto „Vielen Schicksalen eine Stimme geben" wird auch die Deutsche ILCO den Welt-Stoma-Tag würdigen.

Ab dem 3. Oktober wird sich auf der Internetseite der Deutschen ILCO über einen Zeitraum von mehreren Wochen etwas tun, was zum diesjährigen Motto passt. Neugierig? Dann schauen Sie unbedingt am 3. Oktober auf www.ilco.de oder www.weltstomatag.de herein. Wir würden uns freuen.

Anliegen des alle drei Jahre am ersten Samstag im Oktober stattfindenden Welt-Stoma-Tages („World Ostomy Day“) ist es, auf die besondere Lebenssituation von Stomaträgern aufmerksam zu machen und die internationale Solidarität zwischen Stomaträgern und Stomaprofessionellen zu fördern. Stomaträger leben zwar in verschiedenen Ländern, in verschiedenen Kulturen und haben unterschiedliche Probleme, aber sie haben denselben Wunsch und dieselbe Botschaft: Ein gutes Leben trotz und mit Stoma für alle Betroffenen – in allen Regionen und allen Ländern der Welt.

Jeder Stomaträger und jede Stomavereinigung kann an Hand der internationalen „Charta der Rechte von Stomaträgern“ prüfen, ob und inwieweit diese Rechte in ihrem Land bereits umgesetzt sind.

CHARTA DER RECHTE VON STOMATRÄGERN

Die „Charta der Rechte von Stomaträgern“ zeigt den besonderen Bedarf dieser speziellen Gruppe und die sich daraus ergebenden Anforderungen an ihre benötigte Versorgung auf. Stomaträger müssen die Informationen und die Versorgung erhalten, welche sie dazu befähigen, ein selbstbestimmtes und selbständiges Leben zu führen und an allen Entscheidungsprozessen mitzuwirken. Es ist das erklärte Ziel der Internationalen Stomavereinigung IOA, dass diese CHARTA in allen Ländern der Welt verwirklicht wird.

Es ist das Recht von Stomaträgern

  • vor der Operation beraten zu werden, damit gesichert werden kann, dass sie sich der Vorteile der Operation voll bewusst sind und die wesentlichen Fakten über das Leben mit einem Stoma kennen
  • ein gut angelegtes, richtig platziertes Stoma zu erhalten, unter voller und angemessener Berücksichtigung des Wohlergehens des Patienten
  • erfahrene und professionelle medizinische, pflegerische und psychosoziale Unterstützung vor und nach der Operation zu erhalten, sowohl im Krankenhaus als auch in ihrer Stadt oder Gemeinde
  • die Unterstützung und Informationen zu erhalten, welche der Familie, Betreuern sowie Freunden helfen, mehr Verständnis für die Verfassung des Stomaträgers zu entwickeln und für seine Leistung zur Anpassung an die neue Situation, die nötig ist, um ein zufriedenstellendes Leben mit dem Stoma erreichen zu können
  • vollständig und unparteiisch informiert zu werden über alle erforderlichen Stomaversorgungsartikel, die in ihrem Land verfügbar sind
  • freien Zugang zu erhalten zu einer Vielfalt erschwinglicher Stomaversorgungsartikel
  • informiert zu werden über ihre nationale Stomavereinigung und deren Angebote und Hilfestellungen
  • geschützt zu werden gegen alle Formen von Diskriminierung
  • sicher sein zu können, dass persönliche Daten hinsichtlich der Stomaoperation diskret und vertraulich behandelt werden, um die Privatsphäre zu schützen
  • sicher sein zu können, dass solche Informationen von niemandem weder an Personen oder Unternehmen weitergegeben werden, die in der Herstellung, im Verkauf oder der Abgabe von Stomaversorgungsartikeln oder ähnlichen Produkten tätig sind noch an Personen oder Unternehmen, die wegen ihrer Verbindung zum kommerziellen Stomaartikelmarkt direkt oder indirekt von diesen Informationen profitieren können

 

Die "Charta der Rechte von Stomaträgern" wurde herausgegeben vom Vorstand der Internationalen Stomavereinigung IOA im Juni 1993, 2007 wurde diese überarbeitete Fassung vom World Council verabschiedet.

 

       

ILCO vor Ort

Wichtige Informationen

Zentrale Informationsstelle

Unsere zentrale Informationsstelle ist da für Fragen rund ums Stoma (unabhängig von der Ursache der Stomaanlage) und...[mehr]


Aktuelles

8. Welt-Stoma-Tag

„Vielen Schicksalen eine Stimme geben“ – unter diesem Motto stehen am 1. Samstag im Oktober... [mehr]


Bundesverband der Krebs-Selbsthilfe-Verbände in Bonn gegründet

Unter dem Namen „Haus der Krebs-Selbsthilfe - Bundesverband“ haben am Donnerstag, den 18. Juni neun Bundesverbände...[mehr]


Befragung von Betroffenen nach Blasenentfernung

Die ILCO unterstützt eine Studie der Medizinischen Hochschule Hannover, die sich auch an Urostomieträger richtet… [mehr]


Leitfaden "Colostomie / Ileostomie" überarbeitet

Äußerlich unverändert, inhaltlich aber überarbeitet ist diese bewährte Broschüre der Deutschen ILCO erschienen. ...[mehr]


"du bist kostbar"

Patrick erzählt in einem Film seine Geschichte mit dem Darmkrebs - anschauen lohnt sich... [mehr]


Danke

Wir danken der Deutschen Angestellten Krankenkasse für ihre finanzielle Förderung der umfangreichen Arbeiten zur...[mehr]


Unabhängigkeit und Neutralität – Grundpfeiler unserer Glaubwürdigkeit

Die Deutsche ILCO hat in ihrem Selbstauftrag festgelegt, dass „ihre Arbeit ist bestimmt [ist] von den Prinzipien der...[mehr]


Positionspapier

Positionspapier erarbeitet: "Selbsthilfeorganisation im Spannungsfeld zur Professionalisierung" - die...[mehr]


zu "Stoma"

Grundsätzliche Anforderungen der Deutschen ILCO an die Versorgung mit Stomaartikeln

Für Stomaträger ist eine hautverträgliche, zuverlässig abdichtende Stomaversorgung Grundvoraussetzung dafür, am...[mehr]